Rasputin vom Lindenhof

Rasputin ist ein außergewöhnlich schicker Vierganghengst mit enormem Potenzial (LK 1 im Viergang). Seine Nachzucht überzeugt schon jetzt: So wurde Beli vom Lindenhof 2013 als Fohlen mit 8,05 bewertet, der 2014 geborene Rasputin-Sohn Riddari vom Hölterhof hat einen BLUP-Wert von 105.

Rasputin selber ist ein Sohn von Viergang-Weltmeister Vaskur und unserer Stammstute Rodadís fra Gammelgård 2 (V.:Galsi frá Sauðárkróki). Er erhielt 8,0 für sein Gebäude, 8,3 für das Interieur und 8,1für seine Gänge - macht insgesamt 8,14 Punkte und bestätigt die hohen Erwartungen, die Rasputin schon als Fohlen (damals wurde er von Marlise Grimm mit 8,25beurteilt) geweckt hat.

Rasputin deckt an der Hand,Termine auf Anfrage.

Nachkommen:

Ratvis vom Derkingshof 08,02 (Materialprüfung)

Sjoli vom Lindenhof 7,95

Beli vom Lindenhof 8,05

Djásni vom Ikenthal 7,98

 

Infobox

Rasse:
Islandpferd
Geschlecht:
Hengst
Geboren:
2009: 
Deutschland
Vater:
Vaskur vom Lindenhof
VV:
Glitnir frá Stóra-Hofi
VM:
Væna vom Lindenhof
Mutter:
Rodadis frá Gammelgaard 2
MV:
Galsi frá Sauðárkróki
MM:
Rún frá Höskuldsstöðum
Anmeldegebühr:
300 €
Trächtigkeitsgebühr:
500€

Allgemeine Gestüts- und Deckbedingungen

  1. Die Stuten müssen frei von ansteckenden Krankheiten sein und aus einem seuchenfreien Bestand kommen. Alle Stuten benötigen einen gültigen CEM-Test. Maidenstuten und nicht tragende Stuten benötigen eine Cervix-Tupferprobe, die sie zur Bedeckung freigibt. Das Untersuchungsergebnis darf nicht älter als 8 Wochen sein und ist bei Anlieferung der Stute abzugeben.
  2. Für die bestmögliche Haltung, Pflege und Fütterung wird Sorge getragen. Das Gestüt übernimmt keine Haftung für Schäden und Verluste, die an Stuten oder Fohlen entstehen oder durch Krankheiten und deren Folgen, sowie Blitz, Feuer und andere Ursachen hervorgerufen werden. Die Haftungsbeschränkung umfaßt auch die Tätigkeit der Erfüllungshilfen. Sie greift nicht ein soweit ein Schaden auf grobe Fahrlässigkeit unter Vorsatz beruht. Für von seinem Pferd hervorgerufene Schäden haftet ausschließlich der Stutenbesitzer.
  3. Im Falle von Krankheiten, Verletzungen und gynäkologischen Problemen, bei denen tierärztliche Behandlung notwendig erscheint, wird vom Hengsthalter nach dessen eigenem Ermessen im Auftrag und zu Lasten des Stutenbesitzers ein Tierarzt zugezogen. Dasselbe gilt sinngemäß für die Behandlung durch den Hufschmied.
    1. Für Vorstellen beim Tierarzt werden jeweils 13,- € berechnet plus Untersuchungskosten des Tierarztes.
    2. Für Medikamentenverabreichung berechnen wir 3,- € / Tag (plus Medikamentenkosten).
    3. Für die Ekzembehandlung berechnen wir 20,- € / Woche.
  4. Stuten ohne Fohlen müssen zu Beginn der Deckperiode auf dem Gestüt des Hengsthalters sein, Stuten mit Fohlen können nach Absprache nachgeliefert werden.
  5. Die Stuten müssen auf ganztägigen Weidegang vorbereitet, entwurmt, geimpft und unbeschlagen sein.
  6. Kopie von Abstammungsnachweis, und evtl. FEIF-Beurteilung der Stute müssen der Anmeldung beiliegen.
  7. Die Pensionskosten betragen 8,- € je Tag und Pferd auf der Deckweide, 12,- € bei Bedeckung an der Hand.
  8. Als Anmeldegebühr wird der in der Anmeldung bestimmte Betrag erhoben, der als Reservierungsgebühr/Bearbeitungsgebühr gilt und auch bei Abmeldung der Stute einbehalten wird.
  9. Die in der Anmeldung festgelegte Trächtigkeitsgebühr ist spätestens vier Wochen nach Abholung der Stute fällig. Bei tierärztlich bestätigter Nichtträchtigkeit zu diesem Zeitpunkt entfällt die Gebühr.
  10. Gerichtsstand und Erfüllungsort ist der Wohnort des Hengsthalters.